Was genau ist ein Product Marketing Manager? 

Simone Kohl

3 mins read

Im vielfältigen Bereich des Produktmanagements gibt es viele Arten von Produktmanagern. Unter anderem gibt es die regulären Produktmanager oder die Produktmarketingmanager. Die Rolle des Projektmarketing-Managers zielt darauf ab, die Nachfrage nach dem Produkt durch verschiedene Marketingaktivitäten zu erhöhen. Der Umsatz kann durch ein gutes Produkt gesteigert werden. Diese Rollen, sowohl Produktmanager als auch Produktmarketing-Manager, sind wichtig für das Wachstum des Unternehmens. 

Was ist Produktmarketing?  

Im Produktmarketing geht es darum, Produkte auf den Markt zu bringen und dafür zu sorgen, dass sie die Anwender erreichen. Der Job ist eine Schnittstelle zwischen dem Produkt, dem Marketing und auch dem Vertrieb.  

Es ist wichtig, denn ohne Marketing kann das Produkt nicht gefunden werden. Und das ist der Grund, warum man sich für ein bestimmtes Produkt entscheidet und nicht für ein anderes. Marketing besteht aus dem Erzählen von Geschichten, die dazu führen sollen, dass ein Produkt gekauft wird. Dies ist auch ein Merkmal, das Ihr Produkt von dem eines Wettbewerbers unterscheidet. Wenn Sie mehr über die Entwicklung einer Produktentwicklungsstrategie erfahren möchten, klicken Sie hier.

Was macht ein Product Marketing Manager?  

Es liegt in der Verantwortung des Produktmarketing-Managers, das Produkt richtig zu positionieren, das Branding anzupassen und eine Geschichte für das Produkt zu erzählen. Auch das Sammeln von Kundenfeedback und die darauf basierende Optimierung des Produkts gehört zu den Aufgaben eines Produktmarketingmanagers. Seine Aufgabe ist es, den Kunden entlang des Marketing-Trichters zu begleiten und ihm zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Inhalte anzubieten. Das Ziel ist es, einen Interessenten in einen Käufer zu verwandeln.  

Die Arbeit bewegt sich auf drei Ebenen: 

  • Kundenakquise Auf dieser Ebene geht es darum, den Kunden auf das Produkt aufmerksam zu machen und Interesse zu wecken. Dafür gibt es zahlreiche Möglichkeiten, wie z. B. Social Media oder Blogs. Mit Hilfe von CTA und bestimmten Kampagnen sollen die Menschen aufmerksam werden.
  • Conversion Hier geht es darum, dass der Kunde eine Zielhandlung ausführt. Es geht darum, den Kunden an das Unternehmen zu binden.
  • Wachstum Neben der Generierung von Neukunden geht es auch um die Bindung von Kunden. Kunden sollten während ihrer gesamten Customer Journey begleitet werden, um die Absprungrate so gering wie möglich zu halten.

Welche Skills brauchen Sie als Product Marketing Manager? 

Der Job des Product Marketing Manager erfordert viele Fähigkeiten: 

1. Experte für Marketingstrategien

Die Strategie ist die Basis für alle Marketingaktivitäten. Es geht darum, alle Aktionen zu planen und neu zu überdenken. Der Product Marketing Manager braucht ein breites Wissen über die Märkte und Produkte, wie sie eingeführt werden und welche Methoden für den Zielmarkt am besten geeignet sind. Dazu gehören Marktforschung und Wettbewerbsanalyse.  

2. Marketing-Experte

Wie bereits erwähnt, soll der Product Marketing Manager die Kunden von dem Produkt überzeugen und sie zum Kauf animieren. Daher ist es für diesen Job unerlässlich, ein Experte im Marketing zu sein und Kommunikationsstrategien erfolgreich umzusetzen.  

3. Führung übernehmen

Auch die Zusammenarbeit mit dem Team ist ein wichtiger Aspekt des Jobs. Der Produktmanager skizziert die Produktpositionierung und steht in engem Kontakt mit dem Produktmarketingmanager. Letzterer verknüpft dann jedes Feature des Produkts mit einem Nutzen für den Kunden.  

4. Umsatz

Zu den Aufgaben gehört auch die Unterstützung des Vertriebs. Der Vertrieb unterstützt die Kunden beim Kauf des Produkts. Als Product Marketing Manager gibt man dem Vertrieb die Werkzeuge an die Hand, das kann eine Produktschulung sein oder eine Präsentation des Produktes. Er weiß auch, welche Produkte hervorgehoben werden müssen, um einen erfolgreichen Kauf abzuschließen.  

Unterschied von Produktmanagement und zu Produktmarketingmanagement  

Was sind die Unterschiede?

Ein Produktmanager konzentriert sich mehr auf die Entwicklung des Produkts. Seine Arbeit besteht aus der Zusammenarbeit mit Ingenieuren und er trifft Entscheidungen über die Funktionen, die das Produkt haben soll. Er fragt sich, wie das Produkt ein Problem eines Kunden lösen kann. Er treibt auch die Markteinführung des Produkts voran und arbeitet an einem strategischen Plan mit. Die Strategie kann dann mit dem Entwicklungsteam besprochen werden und mit ihnen kann die Gesamtentwicklung des Produkts gestartet werden.  

Der Product Marketing Manager ist dafür verantwortlich, die Strategie zu überwachen und die Kundengruppen und Personas zu kennen. Dazu gehört auch die Entwicklung von Kampagnen und Tools, die das Team unterstützen und potenzielle Kunden für das Unternehmen gewinnen. Daher ist es auch hilfreich, beide Rollen getrennt zu betrachten.  

Wie arbeiten sie zusammen?

Die beiden Rollen arbeiten eng zusammen. Beide brauchen ein Verständnis dafür, was Kunden wollen und welche Lösungen gefunden werden müssen. Sie machen gemeinsame Analysen und tauschen Informationen aus. Sie können zum Beispiel gemeinsam an Buyer Personas arbeiten. Der Produktmanager kann herausfinden, wie das Produkt beschaffen sein muss und welche Probleme der Benutzer haben könnte. Der Produktmarketing-Manager kann dann herausfinden, wie das Produkt die Benutzer am besten erreichen kann.  

Warum Sie die beiden Rollen nicht in einer Person vereinen sollten

Obwohl die Titel ähnlich sind, haben die Positionen unterschiedliche Funktionen innerhalb des Unternehmens und jeder Abteilung. Jede Rolle hat ihren Arbeitsbereich und auch ihr Arbeitspensum. Eine Person müsste einfach zu viele Aufgaben erledigen, darunter die Entwicklung von Produktpreisstrategien, die Verwaltung des Produktrückstands, die Durchführung verschiedener Analysen wie Wettbewerbsanalysen oder Verlustanalysen, Kundenbefragungen, die Zusammenarbeit mit verschiedenen Teams wie dem Vertriebsteam oder den PR-Teams, die Erstellung von Schulungen für den Vertrieb und vieles mehr, was für eine Person aus verschiedenen Bereichen eine Menge ist. 


Teile diesen Artikel

Article by:

Simone Kohl
Simone Kohl

Teile diesen Artikel