6 Projektmanagement-Methoden im Vergleich

Carina Czisch

3 mins read

Beim Projektmanagement geht es darum, ein Projekt innerhalb einer festgelegten Zeit erfolgreich abzuschließen. Dafür sind nicht nur personelle und finanzielle Mittel bestmöglich einzusetzen. Es braucht auch eine gute Organisation bezüglich des Arbeitsablaufes. Dabei helfen verschiedene Projektmanagement-Methoden. Als Projektmanager sollten Sie einige von ihnen gut kennen, um sie nach Bedarf für verschiedene Teams einzusetzen.

Was sind Projektmanagement-Methoden?

Eine Projektmanagement-Methode beschreibt eine Herangehensweise für ein Projekt. Sie kann auch als Grundsatz, Technik oder Verfahren verstanden werden. Jede Methode liefert am Ende unterschiedliche Ergebnisse. Aber auch die Arbeitsabläufe oder die Teamzusammensetzung können je nach angewandter Methode sehr verschieden sein.

Welche Projektmanagement-Methoden gibt es?

1. Wasserfall-Methode

Das Wasserfall-Modell beschreibt einen klassischen Ablauf im Projektmanagement. Dahinter versteckt sich ein linearer Arbeitsablauf, bei dem die Schritte nacheinander abgearbeitet werden. Ein neuer Arbeitsschritt wird erst begonnen, wenn der vorherige abgeschlossen ist. Ein weiteres wichtiges Merkmal ist hier, dass der Projektmanager alle Ressourcen zu Beginn gründlich planen muss. Änderungen oder Anpassungen, die während des Projekts auftauchen, können nur schwer oder gar nicht umgesetzt werden. Deshalb eignet sich diese Methode für klar strukturierte Arbeitsabläufe, die voneinander abhängig sind.

2. Meilensteintrendanalyse

Die Meilensteintrendanalyse ist ein einfaches Modell, um den zeitlichen Ablauf eines Projektes im Blick zu haben. Hier werden zu Beginn klar definierte Meilensteine samt Zeitfenster für das Projekt bestimmt. Die Einhaltung der festgelegten Meilensteine wird in festen Zyklen überprüft und grafisch dargestellt. Wichtig sind hierbei regelmäßige Meetings, um mögliche Hindernisse aufzudecken. Diese Methode eignet sich besonders für weniger umfangreiche Projekte mit planbaren Abläufen.

3. Lean Projektmanagement

Lean bedeutet “schlank”. Denn hier geht es darum, Ressourcen nicht zu verschwenden. Durch die optimale Balance der Ressourcen werden Prozesse optimiert und Effizienz und Teamarbeit maximiert. Am Ende profitiert aber natürlich auch der Kunde. Unterschieden wird hier zwischen 3 Arten der Ressourcenverschwendung:

  • Muda (Verschwendung): Prozesse, die keinen Mehrwert schaffen
  • Mura (Unausgeglichenheit): Verluste durch unausgewogene Prozesse
  • Muri (Überlastung): Unausgeglichene Belastung der Ressourcen

Diese Methode eignet sich besonders, wenn Kosten und Ressourcen auch langfristig eingespart werden sollen und Kundennähe eine große Rolle spielt.

4. Agiles Projektmanagement

Agil beschreibt keine Methode, sondern eher einen Ansatz. Dieser wird wohl am meisten genutzt. Der Grundsatz basiert auf den 12 Prinzipien des agilen Manifests. Daran ausgerichtete Umsetzungsmethoden sind beispielsweise Scrum oder Kanban (die weiter unten beschrieben werden). Diese Methode eignet sich für komplexe Projekte, deren Anforderungen nur wage bekannt und somit viele Risiken mit sich bringen.

5. Scrum

Das Arbeiten mit Scrum ist nach dem Agilen Manifest ausgerichtet. Hier werden Projektschritte in kleinere, sich wiederholende Sprints aufgeteilt. Es gibt klare Regeln, Rollen und Abläufe. Scrum verfolgt einen iterativen, inkrementellen Ansatz und unterscheidet sich somit stark von der klassischen Wasserfall-Methode. Hier wird kein vollständiges Produkt am Ende präsentiert, sondern bereits funktionierende Zwischenergebnisse geliefert. Diese Methode eignet sich besonders für kleinere Teams, die völlige Flexibilität benötigen.

6. Kanban

Bei dieser Methode gibt es keinen vorgegebenen Ablauf. Die Teams arbeiten – wie auch bei Scrum – sehr eigenverantwortlich. Der Fokus liegt auf eine gute Teamarbeit, auf priorisierte Aufgaben und regelmäßige Feedbackschleifen. Der Workflow kann durch Kanban-Boards visualisiert werden. Meist arbeitet man mit nur 3 Spalten: “To-Do”, “Doing” und “Done”. Die einfache Aufteilung hilft den Überblick nicht zu verlieren. Diese Methode eignet sich für nahezu alle Projekte und Teams.

Infografik: Welche Methode eignet sich für mein Team?

Unsere Infografik soll euch eine ungefähre Richtung aufzeigen, welche Methode des Projektmanagements am ehesten zu eurer Arbeitsweise passt.

Infografik mit Fragen, um die passende Projektmanagement-Methode zu finden.



Fazit

Welche Projektmanagement-Methode am Ende die richtige für ein Projekt ist, lässt sich pauschal nicht beantworten. Vielmehr ist diese Entscheidung abhängig von vielen Komponenten wie die Komplexität des Projektes oder die Größe des Teams. Hier muss also individuell geschaut werden, welcher Ansatz die Projektanforderungen am besten trifft.


Teile diesen Artikel

Article by:

Carina Czisch
Carina Czisch

Teile diesen Artikel